Die EAV-Geräte von Holimed

Wissenwertes zur Elektroakupunktur nach Dr. Voll (EAV)

Die Elektroakupunktur nach Dr. Voll (EAV) wurde in den 50iger Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelt. Sie nutzt den Sachverhalt, dass sich Oberflächenpunkte der Akupunktur und andere Messpunkte der EAV elektrisch anderes verhalten, als die normale Hautoberfläche. So ändert sich zum Beispiel der angezeigte Messwert sehr stark, wenn man den Druck der Messsonde auf der Haut verändert. Im Gegensatz dazu ändert sich der Messwert bei vielen Akupunkturpunkten und Messpunkten der EAV im Arbeitsbereich nur unwesentlich, wenn man den Druck der Messsonde verändert. Diesen so genannten Plateau-Effekt kann man leicht verifizieren. Weitere Informationen zum Plateau-Effekt finden Sie hier.

Die EAV-Messung ist im Prinzip eine elektrische Widerstandsmessung. Bei den Messungen von Dr. Voll war auffällig, dass die meisten Messwerte um einen bestimmten Widerstandswert lagen. Diese Werte wurden daraufhin in der EAV als „Normalwert“ bezeichnet.

Er liegt in einem Bereich um 92kOhm*. Zur Vereinfachung der Ablesung der Messwerte findet eine Normierung der Messwerte auf einer Skala von 0 bis 100 statt. Der mittlere Wert, also 50, wird den 92kOhm zugewiesen. Die Skala wird damit zweigeteilt:

  1. Der Bereich von 0 bis 92kOhm und
  2. Der Bereich von 92kOhm bis ca. 560kOhm.

Daraus wird ersichtlich, dass die Transformation dieser Messwerte auf eine Skala von 0 bis 100 über eine nichtlineare Funktion erfolgt, die in jedem EAV-Gerät vorhanden sein muss. Ohne diese Transformationsfunktion wären die Messwerte nicht auswertbar.

Der Messstrom:

Die traditionelle, “alte” EAV verwendet Messströme im Bereich von 5 bis ca. 16 Mikro-Ampere, im Mittelwert ca. 10 Mikro-Ampere. Bereits Dr. Kramer hatte in den siebziger Jahren darauf hingewiesen, dass der Messstrom deutlich verringert werden sollte. Uns von Holimed ist es gelungen mit einer besonderen Anpassung des Messverfahrens den Messstrom auf etwa 2,5 Mikro-Ampere (fast konstant über den gesamten Messbereich) zu reduzieren. Dieser Niederstrom-Modus ist in allen Holimed EAV-Geräten verfügbar. Zusätzlich ist bei den EAV-Geräten der Klassen Maxi und Pro die alte 10 Mikro-Ampere Version umschaltbar.

Die Eichung :

Die EAV-Messung steht und fällt mit der Eichung der Geräte. Dies ist insbesondere wichtig, da die EAV eine absolute Messmethode ist, bei der alle Messwerte von allen Geräten auf allen Plätzen der Erde miteinander vergleichbar sein sollen.

Aus diesem Grund werden alle Holimed EAV-Geräte über den gesamten Bereich geeicht.

Falls jemand ein EAV-Gerät eines anderen Herstellers einsetzt, so kann man mit ein paar billigen Widerständen aus dem Elektrohandel die Eichung des Gerätes schnell überprüfen. Weitere Informationen zur EAV-Eichung finden Sie hier.

Der Zeigerabfall:

Die Elektroakupunktur nach Dr. Voll (EAV) nutzt neben der Messung der stabilen Werte noch ein besonderes Phänomen. Da mit einem, wenn auch sehr schwachen, Gleichstrom gearbeitet wird, kommt es immer nach einer gewissen Messzeit zur elektrochemischen Depolarisation. Der Effekt tritt üblicherweise erst nach ein paar Sekunden auf. Es gibt aber auch Fälle, in denen die Depolarisation sofort stattfindet und der elektrische Widerstand im Messpunkt schnell ansteigt. Dieser Effekt wird in der Elektroakupunktur nach Dr. Voll (EAV) als Zeigerabfall bezeichnet, denn in dem Maß, indem der Widerstand ansteigt, sinkt der Messstrom und damit der angezeigte Wert. Die Größe des Zeigerabfalles ist ein Maß für die Signifikanz einer Irritation.

Ein Beispiel für EAV-Zeigerabfälle.In diesem Beispiel werden die Zeigerabfälle mit Pfeilen unterschiedlicher Länge dargestellt. Durch die graphische Darstellung ist auf einen Blick die Situation erkennbar.

Der Resonanztest

Es gibt in den energetischen Verfahren ein Phänomen dessen Ursache bislang ungeklärt ist: Wenn in den Testablauf ein passendes Testpräparat eingebracht wird, dann verschwindet das getestete energetische Ungleichgewicht. In der Kinesiologie wird beispielsweise eine “schwache” Muskelreaktion “stark”, beim japanischen RAC-Pulstest kann eine besondere Pulswelle ertastet werden und in der EAV geht fast unmittelbar ein Messwert von einer energetischen Irritation in den EAV-Normalwert über. In der Grafik der Messwerte sind dies die grünen Punkte. Bevor es die Bioresonanz gab, war man im Wesentlichen auf Testpräparate beschränkt, wenn man von zeitaufwändigen meditativen Übungen absieht. Meist hat der EAV-Anwender hunderte Testpräparate und es ist ohne Tricks zeitaufwändig das passende Präparat zu finden. Mit Hilfe dieser Tricks, die in den Fachseminaren gelehrt werden, kann man den Aufwand auf einige Minuten reduzieren.

Mit der Bioresonanz hat man ergänzend so genannte Bioresonanz-Programme zur Verfügung. Mit der RemiWave-Serie der Bioresonanzgeräte hat man zusätzlich mit dem WaveScanner von Holimed die Möglichkeit, aus Millionen von Bioresonanz-Programmen in wenigen Schritten das passende zu finden. Der Testvorgang dauert kaum 2 Minuten.

Die 5-Elemente Lehre

Das Diagramm der 5-Elemente Lehre ist eine Übersichtsdarstellung des energetischen Gleichgewichts bzw. des Ungleichgewichts. Die Größenunterschiede der Elementkreise zeigen die Verhältnisse. Den so genannten Elementen wurden historisch bedingt Namen gegeben, die aus der chinesischen Lehre stammen. Die 5-Elemente-Lehre wird auch als die Lehre von den 5 Wandlungsphasen bezeichnet.

Beispiel für die 5-Elemente Darstellung der EAV-Messwerte

Da die EAV (Elektroakupunktur nach Dr. Voll) mehr Meridiane, bzw. “EAV-Gefäße” hat, als die TCM, wurde die 5-Elemente-Lehre von Martin Keymer und anderen erweitert. Das Zeichnen eines 5-Elemente-Graphen war bislang mühsam und ungenau und man musste sich daher auf näherungsweise Tendenzen anhand von Befragungen beschränken. Holimed ist es gelungen, über ein mathematisches Verfahren aus den EAV-Messwerten den 5-Elemente-Graph abzuleiten und zu zeichnen. Den Vorteil des Verfahrens sieht man im obigen Beispielbild. Die Meridiane der einzelnen Elemente können für sich energetische Irritationen in den EAV-Messwerten zeigen. So kann auch ein an und für sich ausgeglichenes Element diverse Irritationen in den Messwerten zeigen. Das energetische Potenzial ist aber im normalen Rahmen. Zwei Elemente im Bild weichen aber deutlich vom “Normallevel” ab. In diesem Fall ist im so genannten Kontrollzyklus der 5-Elemente-Lehre die Ursache zu suchen. Für den Resonanztest der EAV heißt das, dass man zunächst die lokalen Irritationen der Meridiane der ausgeglichenen Elemente ignoriert und sich auf die Meridiane der Elemente konzentriert, die vom Normalwert abweichen. Im Beispiel sind das die Meridiane der Elemente “Holz” und “Metall”. Bei systemübergreifenden Irritationen ist es die Regel, dass durch deren Ausgleich eine ganze Reihe anderer energetischer Irritationen automatisch in die Balance zurückkehren. Man bezeichnet dies in der 5-Elemente-Lehre als die so genannte Fernwirkung von Stressfaktoren. Durch die Einbeziehung des 5-Elemente Graphen in die EAV erhält man so einen deutlichen Zeitvorteil durch die zielgerichtete Vorgehensweise. Zusätzlich kann man über mehrere Sitzungen hinweg die Tendenz verfolgen und anschaulich besprechen.

Weitere Informationen zur EAV

Hier finden Sie drei Videos, mit zusätzlichen Informationen zur EAV. Im Laufe der Jahre fanden zur EAV verschiedene Untersuchungen, zum Teil auch wissenschaftliche Untersuchungen statt. Bei Interesse fordern Sie bitte hier die umfangreiche Liste an.

Gerätesicherheit

Alle unsere Systeme sind aus Sicherheitsgründen vom 240V-Stromnetz getrennt und werden ausschließlich über Standard-Akkus betrieben. Auf diese Weise können Störungen aus dem Stromnetz die Messung nicht beeinflussen. biocheck Pro wird darüber hinaus mit einem Glasfaserkabel an den PC angeschlossen. Strom-Störungen vom PC und eventuell Ableitströme aus dem Netz sind daher ebenfalls unmöglich.

*Der elektrische Widerstand wird in Ohm gemessen; kOhm = kilo-Ohm.